Hermes Baby

English (shortened) translation of the typecast:
The famous Hermes Baby is a nice and very portable typewriter.
I personally would not want to type a novel on it, because for my hands and fingers, the keyboard somehow does not fit so well. But that is just my personal experience and very likely YMMV .

6 thoughts on “Hermes Baby

  1. Also auf dieses Review bin ich schon mal sehr gespannt. Habe selbst ein Hermes Baby. 😀

    Übrigens bin ich auch sehr froh, auf einen deutschsprachigen Blog-Kollegen mit der gleichen Liebe zur Schreibmaschine entdeckt zu haben. Vielleicht ergibt sich ja noch eine Vernetzung.

  2. Ja, wir Deutschsprachigen sind ein wenig in der Unterzahl in der Typosphere. Gäbe es nicht einige tapfere Schweizer, die in der Vergangenheit die Fahne hoch gehalten hätten, so könnte man meinen, es gäbe nur englischsprachige Liebhaber des gepflegten Klack-klack-klack.

    Mir selbst ist kein einziger Blog eines Deutschen zu diesem Thema bekannt. Bin ich wirklich der Einzige? Ich vermute ja, Du bist vermutlich in Österreich auch der Einzige.(?)

    Wobei ich vermutlich nicht die Kapazitäten frei haben werde, einen „richtigen“ Blog zu führen. Meine Typecast-Frequenz wird sehr überschaubar bleiben. Es ging mir mehr darum, ein Zeichen zu setzen, dass es uns (auch) gibt und Interessierten auch ein paar deutschsprachige Informationen anzubieten.

    Das Review zur Hermes Baby ist als nächstes geplant. Mal sehen, wann ich dazu komme.

  3. Vielen Dank für das Review, Oliver.

    Meine Gedanken dazu: Ja, sie ist ein wenig klein geraten. Und wenn ich heftig in die Tasten haue, fängt sie auch zu tanzen an. Aber für den GROßEN Roman habe ich sie auch nicht wirklich. Ich habe sie, um raus in den Park zu gehen. Für unterwegs. Notizen zu Gedanken umzuschreiben. Aber noch nicht das Endprodukt zu schreiben. Mehr als ein, zwei Seiten würde ich wohl nicht auf einmal mit ihr schreiben. Und dann würde ich den Text auf einer anderen, angenehmeren Maschine in Ruhe reinschreiben.

    Andererseits: Würde ich einen Roman schreiben… würde ich dann wirklich mehr als zwei Seiten am Stück produzieren? Oder würde ich nicht auch Pause machen – und dann fortsetzen? Insofern ist die Hermes Baby durchaus empfehlenswert. Man muss halt nur seinen eigenen Schreibstil finden.

    1. Ich glaube, um eine Schreibmaschine mit in den Park zu nehmen gibt es nichts besseres, als eine Hermes Baby. Das ist genau der perfekte Einsatzzweck. Würde ich die Zeit haben, um in Parks zu schreiben, dann wäre dies meine erste Wahl – mit großem Abstand.
      Es wird schon seinen Grund gehabt haben, warum die Hermes Baby so beliebt war bei vielen Schriftstellern. Wie ich im Typecast schrieb: ich vermute, dass Viele die Qualitäten einer Hermes Baby auf Reisen, am Strand und im Park erkannt haben und sie sich für genau diese Zwecke angeschafft haben.

      Beim Schreiben kommt man gelegentlich (leider viel zu selten) in einen flow. Dann fliessen die Worte von selbst aufs Papier und man ist selbst mehr Leser denn Autor. In so einem Fall sind zwei Standard-Seiten mit 60 Zeichen pro Zeile und 1,5 bis 2fachem Zeilenabstand durchaus schnell voll.

      Genau in so einem Flow sollte dann weder die Schreibmaschine, noch der Krampf in der Hand den Fluss der Worte unterbrechen.
      Natürlich auch nicht das Telefon, die Schwiegermutter, E-Mails, Nachbarn, ein Erdbeben oder sonstige nervige Dinge, die mit der Welt da draussen zu tun haben.

      Ich schreibe nachts. Offline. Aus Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.